Zum Hauptinhalt springen

Schon vor der Geburt privat versichert

Im Kinderspital werden immer mehr privat versicherte Kinder behandelt. Eltern leisten sich den Luxus nicht wegen besserer Leistungen. Sie fürchten, dass ihre Kinder später nicht mehr aufgenommen werden.

Die Zahl der privat versicherten jungen Patienten nimmt seit einigen Jahren stetig zu – obwohl die Kinderabteilungen der meisten Spitäler gar nicht auf sie ausgerichtet sind. Im Kinderspital Zürich belief sich ihr Anteil 2013 auf 13 Prozent. Ein Jahr zuvor waren es noch 11 Prozent gewesen. Gemäss Urs Rüegg, Assistent der Spitaldirektion, verzeichnete das Kispi bereits in den vorangegangenen Jahren eine stetige Zunahme in dieser Grössenordnung.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.