Zum Hauptinhalt springen

Schulhäuser werden mit Kameras überwacht

Im Kampf gegen Vandalismus setzt die Stadt auf Kameras. 13 Schulhäuser werden künftig nachts und an den Wochenenden elektronisch überwacht.

Kameras mit Blick auf den Pausenplatz: Das neue Schulhaus Albisriederplatz hat gleich 20.
Kameras mit Blick auf den Pausenplatz: Das neue Schulhaus Albisriederplatz hat gleich 20.
Doris Fanconi

Schäden von mehreren 100'000 Franken verursachen Nachtbuben jedes Jahr an den städtischen Schulhäusern. Bisheriger Tiefpunkt: der Brandanschlag auf einen Pavillon der Schulanlage Aegerten in Wiedikon im Juli 2010, der einen Schaden von zwei Millionen Franken anrichtete. Solchem Tun will der Stadtrat ein Ende bereiten mit einer Videoüberwachung der am stärksten betroffenen Schulhäuser.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.