Zum Hauptinhalt springen

Selbst Picasso rühmte diese Zürcher Siedlung

Die Planer der Siedlung Neubühl kämpften lange gegen die konservative Stadt. Heute ist der Bau eine Ikone des Neuen Bauens. Und sie faszinierte Weltstars.

Die Architekten planten das Neubühl, als wäre es ein Ferienort: Ein Garten auf dem Dach, grosse Fenster, um das Gefühl von Sonne, Licht und Luft zu verstärken.
Die Architekten planten das Neubühl, als wäre es ein Ferienort: Ein Garten auf dem Dach, grosse Fenster, um das Gefühl von Sonne, Licht und Luft zu verstärken.
Andrea Zahler

«Stadtbild» Nr. 010 –«Verhüslet» ist Zürich fürwahr vielerorts. Wir alle kennen Strassenzüge und Quartiere, wo Gebäude willkürlich aneinandergereiht scheinen. Dass der Hügelzug Neubühl am Stadtrand nicht «programmlos verhüslet» ist, verdankt er der Frau von Architekt Rudolf Steiger. Sie wälzte mit ihm von Kilchberg in die Stadt spazierend die Idee, das Land «mit einem Gesamtplan zu überbauen, der Hand und Fuss hat». Eine moderne Siedlung – sozial gedacht und mit viel Grünraum – wollten sie bauen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.