Zum Hauptinhalt springen

Sensationen aus der Tiefe des Raums

Die Archäobotanikerin Christiane Jacquat will das einst international hochangesehene Botanische Museum Zürich wieder aufblühen lassen. Die Exponate findet sie zuhauf – im Keller des Instituts für Pflanzenbiologie.

Helene Arnet
Natürliche Kunst: Das Papiermaché-Modell der Wohlriechenden Reseda ist Lehrstoff und Kunst zugleich. Es lässt sich auseinandernehmen.
Natürliche Kunst: Das Papiermaché-Modell der Wohlriechenden Reseda ist Lehrstoff und Kunst zugleich. Es lässt sich auseinandernehmen.
Ruedi Habegger, Basel
Zum Pflücken nah: Diese Sauerkirschen wurden mit feinsten Pinselstrichen auf schwarzweissen Glasdias handkoloriert.
Zum Pflücken nah: Diese Sauerkirschen wurden mit feinsten Pinselstrichen auf schwarzweissen Glasdias handkoloriert.
Ruedi Habegger, Basel (Scan und Feinbearbeitung)
Botanik zum Staunen: Die handkolorierten Dias dienten der Lehre und zeigen daher die verschiedenen Stadien des Schlafmohns.
Botanik zum Staunen: Die handkolorierten Dias dienten der Lehre und zeigen daher die verschiedenen Stadien des Schlafmohns.
Ruedi Habegger, Basel (Scan und Feinbearbeitung)
Aus dem Boden geschossen: Nicht nur die Fliegenpilze, auch der Waldboden ist mit unglaublicher Präzision koloriert.
Aus dem Boden geschossen: Nicht nur die Fliegenpilze, auch der Waldboden ist mit unglaublicher Präzision koloriert.
Ruedi Habegger, Basel (Scan und Feinbearbeitung)
Erbsen zählen: Die bemalten Pflanzendias, hier die Erbse,  sind mit 'IH' signiert (links unten). War 'IH' Botaniker, Fotograf und Zeichner in einem?
Erbsen zählen: Die bemalten Pflanzendias, hier die Erbse, sind mit 'IH' signiert (links unten). War 'IH' Botaniker, Fotograf und Zeichner in einem?
Ruedi Habegger, Basel (Scan und Feinbearbeitung)
Ungewöhnliche Tulpe: Modelle von exotischen und heimischen Pflanzen dienten den Studierenden zur Anschauung.
Ungewöhnliche Tulpe: Modelle von exotischen und heimischen Pflanzen dienten den Studierenden zur Anschauung.
Ruedi Habegger, Basel
Spanisches Nüssli? Nein, das Modell eines Weizenkorns, das auch dessen Innenleben preisgibt.
Spanisches Nüssli? Nein, das Modell eines Weizenkorns, das auch dessen Innenleben preisgibt.
Ruedi Habegger, Basel
Jugendstil: Die Gewöhnliche Seidenpflanze als fast morbis schönes Kunstwerk.
Jugendstil: Die Gewöhnliche Seidenpflanze als fast morbis schönes Kunstwerk.
Ruedi Habegger, Basel
Getrocknete Poesie: Verschiedene Korbblütler wurden zu einem Blumenbild gruppiert.
Getrocknete Poesie: Verschiedene Korbblütler wurden zu einem Blumenbild gruppiert.
Ruedi Habegger, Basel
1 / 11

Zürich – Manchmal getraut sich die Archäo­botanikerin Christiane Jacquat kaum mehr in den Keller. Denn der Keller des Instituts für Pflanzenbiologie der Universität Zürich ist eine Wundertüte. Und eine ausgiebige Fundstelle für verloren geglaubte oder noch nie richtig erfasste Objekte aus dem Bereich der systematischen Botanik, der Archäobotanik und der Pflanzenbiologie. So stiess Jacquat dort, eher zufällig, auf uralte Äpfel – klein wie Baumnüsse, verschrumpelt und schwarz. Sie wurden neben anderen prähistorischen Pflanzenresten wohl 1858 bei den ersten Grabungen in der Pfahlbausiedlungen in Robenhausen am Pfäffikersee entdeckt und galten als verschollen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen