Zum Hauptinhalt springen

Showdown um einen Schiessplatz

Linke und Grünliberale wollen einen Zürcher Schiessstand stilllegen – und bringen damit die Schützen gegen sich auf.

Martin Huber
«Es ist traurig, dass immer wieder gegen uns Schützen vorgegangen wird»: Thomas Osbahr, Präsident der Schützengesellschaft Züri9, in der Anlage Hasenrain. Foto: Andrea Zahler
«Es ist traurig, dass immer wieder gegen uns Schützen vorgegangen wird»: Thomas Osbahr, Präsident der Schützengesellschaft Züri9, in der Anlage Hasenrain. Foto: Andrea Zahler

Er liegt idyllisch in einer Waldlichtung zwischen Albisrieden und der Waldegg: der Schiessstand Hasenrain. Die 300-Meter-Anlage für den Schweizer Traditionssport steht im Zentrum eines exemplarischen Konflikts in der Zürcher Stadtpolitik, bei dem links-progressive und ­bürgerlich-konservative Weltanschauungen aufeinanderprallen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen