Zum Hauptinhalt springen

Siemens erhebt schwere Vorwürfe gegen die VBZ

Bei der Vergabe des Auftrags für die neuen Züri-Trams soll Bombardier bevorzugt behandelt worden sein.

Gewann trotz höherem Preis die Ausschreibung: Das Flexity-2-Tram von Bombardier. Visualisierung: Stadtrat Zürich
Gewann trotz höherem Preis die Ausschreibung: Das Flexity-2-Tram von Bombardier. Visualisierung: Stadtrat Zürich

Bereits jetzt ist das neue Tram für Zürich hoffnungslos verspätet. Laut den ursprünglichen Plänen hätte es noch in diesem Jahr in Betrieb gehen sollen. Doch allein zwischen der Ausschreibung 2011 und der Vergabe des Auftrags Mitte Mai sind fünf Jahre ins Land gezogen – und die Verzögerung könnte noch länger dauern. Denn die Beschaffung der Trams ist zu einem Fall für die Richter geworden. Seit Mitte Mai wurde zwar ­Bombardier offiziell zum Lieferanten für die 70 neuen Fahrzeuge bestimmt, doch einen gültigen Vertrag gibt es noch nicht. Wegen der Rekurse der unterlegenen Anbieter Siemens und Stadler Rail.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.