So schützen Sie Ihr Zuhause während der Ferien

4 Tipps von der Stadtpolizei Zürich wie Sie das Einbruchsrisiko während der Ferien reduzieren.

Tipps vom Profi: Einbruchschutzexperte Roger Grab von der Kriminalprävention der Stadtpolizei Zürich erklärt, worauf Sie bei einer Ferienabwesenheit achten können, um einem Einbruch vorzubeugen. Video: Tamedia

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Einbrecher suchen sich ihre Opfer meist zufällig aus und wollen sich mit einem möglichst geringen Aufwand bereichern, sagt Roger Grab von der Kriminalprävention der Stadtpolizei Zürich (im Video-Interview oben). Wirkt eine Wohnung, zum Beispiel durch eine Ferienabwesenheit, offensichtlich verlassen, kann das für Einbrecher einen Anreiz darstellen, einen Einbruchsversuch zu unternehmen.

Vor den Ferien ist es deshalb sinnvoll, gewisse Sicherheitsmassnahmen zu ergreifen. Zunächst können Nachbarn oder Freunde mobilisiert werden. Wird der Briefkasten regelmässig geleert und herrscht in der Wohnung oder im Haus Bewegung, so ist eine Ferienabwesenheit für Einbrecher weniger eindeutig. Roger Grab erklärt: «Einbrecher wollen ungestört vorgehen.» Das Risiko, auf jemanden zu treffen, nehmen Einbrecher oftmals nicht auf sich.

Vorsicht bei Ferienposts in den sozialen Medien

Sämtliche Fensterläden vor den Ferien zu schliessen, kann im ersten Moment wie ein guter Einfall wirken. Die Stadtpolizei Zürich rät davon aber ab. Das wirke zu offensichtlich. Besser sei es, Fensterläden punktuell zu schliessen. Dadurch entsteht für Einbrecher eine weitere Barriere und die Ferienabwesenheit wird nicht so augenfällig.

Aber auch das Verhalten während der Ferien kann die Sicherheit zu Hause beeinflussen. Unbedarft Fotos aus den Ferien zu posten, kann das Einbruchsrisiko steigern. Roger Grab empfiehlt deshalb: «Achten Sie auf Ihre Privatsphäreeinstellungen. Öffentlich geteilte Bilder und Verlinkungen zu Orten sind für alle einsehbar – auch für Einbrecher.»

Sich in den Ferien übermässige Sorgen um die Sicherheit des eigenen Hauses zu machen, ist aber dennoch nicht notwendig. Statistiken zeigen, dass die Zahl der Einbrüche in der Stadt Zürich während der Sommerferien insgesamt nicht ansteigt. Von Juli bis September 2018 wurden in der Stadt 431 Einbruchsdiebstähle gemeldet. Im gesamten Jahr 2018 waren es 2754. (vwi)

Erstellt: 26.07.2019, 13:51 Uhr

Das Ressort Zürich auf Twitter

Das Zürich-Team der Redaktion versorgt Sie hier mit Nachrichten aus Stadt und Kanton.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Service

Ihre Spasskarte

Mit Ihrer Carte Blanche von diversen Vergünstigungen profitieren.

Die Welt in Bildern

Eine fast aussterbende Tradition: Tänzer führen den Thengul-Tanz während der 74. Indonesischen Unabhängigkeitsfeier im Präsidentenpalast in Jakarta, Indonesien vor. (17. August 2019)
(Bild: Antara Foto/Wahyu Putro) Mehr...