Zum Hauptinhalt springen

So umging ERZ-Direktor Pauli die Regeln der Stadt

Die Politik war ihm lästig. Als selbst ernannter CEO von ERZ liess sich Urs Pauli ungern dreinreden.

Beim Bau des Logistikzentrums Hagenholz sind die Missstände zuerst aufgetaucht.
Beim Bau des Logistikzentrums Hagenholz sind die Missstände zuerst aufgetaucht.
Sabina Bobst

Urs Pauli war von 2008 bis zu seiner Entlassung 2017 eigentlich Direktor der städtischen Dienstabteilung Entsorgung und Recycling Zürich (ERZ). Er nannte sich aber lieber CEO und liess sich ungern kontrollieren. Dieses Selbstverständnis hatte ihn sein Vorgänger Gottfried Neuhold gelehrt, der 1997 aus der Privatwirtschaft ins damalige Abfuhrwesen Zürich (AWZ) geholt wurde, das später zu ERZ fusionierte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.