Zum Hauptinhalt springen

Sorge um den schiefen Baumriesen der Bahnhofstrasse

Bräunlich verfärbte Nadeln an der imposanten Föhre auf der Pestalozziwiese wecken einen schlimmen Verdacht. Jetzt reagiert die Stadt.

Jahrgang 1950: Die schief gewachsene Föhre auf der Pestalozziwiese gehört zu den Wahrzeichen der Stadt. Foto: Reto Oeschger
Jahrgang 1950: Die schief gewachsene Föhre auf der Pestalozziwiese gehört zu den Wahrzeichen der Stadt. Foto: Reto Oeschger

Sie steht an prominenter Stelle in der City: die grosse Föhre auf der Pestalozziwiese zwischen Globus und Bahnhofstrasse. Der schief gewachsene Baum zählt zu den Wahrzeichen von Zürichs Mini-Central-Park mit dem Denkmal des Pädagogen Johann Heinrich Pestalozzi (1746–1827). Doch der Baumriese macht derzeit einen kränklichen Eindruck: Fast die Hälfte seines Nadelkleids ist braun verfärbt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.