Zum Hauptinhalt springen

Sperrgebiet Stadt Zürich

Einem vorbestraften Mann ist das Betreten des Gebietes der Stadt Zürich während eines Jahres zu Recht verboten worden. Dies hat das Bundesgericht entschieden.

Hier durfte sich der Liberianer nicht aufhalten: Die Stadt Zürich.
Hier durfte sich der Liberianer nicht aufhalten: Die Stadt Zürich.
Keystone

Das kantonale Migrationsamt hatte einem vorbestraften Liberianer am 25. November 2014 verboten, das Gebiet der Stadt Zürich zu betreten. Ausnahmebewilligungen seien vorgängig schriftlich einzuholen.

Grund für die sogenannte Ausgrenzung: Der Mann hatte unter anderem in der Stadt Zürich Delikte begangen. So war der Mann wegen Diebstahls, Drohung und Tätlichkeiten schon dreimal mit bedingten Freiheitsstrafen und Bussen verurteilt worden. Zudem halte sich der Mann illegal in der Schweiz auf, er sei der Ausreiseaufforderung nicht gefolgt. Der Mann hatte 1994 ein Asylgesuch eingereicht, das ein Jahr später abgelehnt wurde.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.