Zum Hauptinhalt springen

Staatsanwalt will gegen Aeppli ermitteln

Möglicherweise wird auch Bildungsdirektorin Regine Aeppli (SP) im Fall Mörgeli der Prozess gemacht.

Regine Aeppli wird vorgeworfen, sie habe als Präsidentin des Universitätsrats ihre Kompetenzen überschritten.
Regine Aeppli wird vorgeworfen, sie habe als Präsidentin des Universitätsrats ihre Kompetenzen überschritten.
Keystone

Jetzt könnte es eng werden für Bildungsdirektorin Aeppli. Die Oberstaatsanwaltschaft hat beim Kantonsrat ein Ermächtigungsgesuch zur Einleitung einer Strafuntersuchung eingereicht. Sie will gegen Aeppli wegen Amtsmissbrauch ermitteln. Anlass für das Gesuch ist für den Oberstaatsanwalt der Bericht der kantonsrätlichen Aufsichtskommission über die Uni. Darin wird Aeppli vorgeworfen, sie habe als Präsidentin des Universitätsrats ihre Kompetenzen überschritten und dem damaligen Unirektor Andreas Fischer, befohlen, den Kurator des Medizinhistorischen Museums, Christoph Mörgeli, zu entlassen. Das stehe ihr nicht zu, sondern sei allein der Entscheid der Universitätsleitung.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.