Zum Hauptinhalt springen

Stadt Zürich unterstützt neue Fenster gegen Lärm

Eigentümer können Beiträge an den freiwilligen Einbau von Schallschutzfenstern beantragen. Das geht auf einen Beschluss des Gemeinderats zurück.

Autos im Stadtverkehr: Zürich will den Einbau von Lärmschutzfenstern unterstützen.
Autos im Stadtverkehr: Zürich will den Einbau von Lärmschutzfenstern unterstützen.
Ennio Leanza, Keystone

In den nächsten Tagen erhalten rund 12'000 Eigentümerinnen und Eigentümer von Liegenschaften oder Stockwerkeigentum ein Schreiben von der Fachstelle Schallschutzfenster des Tiefbauamts der Stadt Zürich. Darin erfahren sie, wie sie vorgehen müssen, um städtische Beiträge an den freiwilligen Einbau von Schallschutzfenstern zu erhalten.

Im März 2018 hat der Gemeinderat der Stadt Zürich beschlossen, den freiwilligen Einbau vom Schallschutzfenstern zu unterstützen. Die entsprechende Weisung tritt nun auf den 1. September in Kraft, wie die Stadt am Montag mitteilte.

60 Tage Zeit

Ab dann haben Betroffene, deren Lärmbelastung zwischen dem Immissionsgrenzwert und dem Alarmwert liegt, 60 Tage Zeit, ein Beitragsgesuch über den städtischen Online-Schalter «Mein Konto» zu stellen.

Für die Anmeldung bei «Mein Konto» ist eine E-Mail-Adresse erforderlich. Personen, die keine E-Mail-Adresse besitzen, können sich bei der Fachstelle Schallschutzfenster direkt melden und erhalten Unterstützung im Umgang mit elektronischen Medien.

SDA/hwe

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch