Zum Hauptinhalt springen

Zürcher Polizei reagiert auf Anschläge in Europa

Die Polizei verschärft Sicherheitsmassnahmen bei Grossveranstaltungen. Erste Konsequenzen hat das für die Tramstation Letzigrund.

Neues Sicherheitsdispositiv: Polizisten vor dem Guns-N'-Roses-Konzert im Letzigrund.
Neues Sicherheitsdispositiv: Polizisten vor dem Guns-N'-Roses-Konzert im Letzigrund.
Reto Oeschger

Nach verschiedenen Anschlägen in Europa seit Anfang 2015 wurde die Gefährdungslage für die Schweiz vom Nachrichtendienst des Bundes als erhöht eingestuft. Jetzt hat die Stadtpolizei Zürich aufgrund von mehreren tragischen Vorfällen in verschiedenen europäischen Städte das Sicherheitsdispositiv im Zusammenhang mit Grossveranstaltungen angepasst. Das schreibt die Polizei heute Mittwoch in einer Mitteilung. «Es gibt aber nach wie vor keine konkreten Hinweise für eine erhöhte Gefährdung in Zürich.»

Station Letzigrund wird nicht bedient

Die Stadtpolizei Zürich stehe im Kontakt mit verschiedenen Partnerorganisationen wie dem Fedpol, den Kantonspolizeien und den jeweiligen Verantwortlichen von Grossanlässen und beurteile die Lage laufend. Die dadurch gewonnenen Erkenntnisse hätten zu den Änderungen im Dispositiv für Grossveranstaltungen geführt. Diese würden zum Beispiel das frühzeitige Erkennen von möglichen Risiken vor und während der Veranstaltungen, die Erhöhung der Interventionsfähigkeit sowie den Zugangs- und Eintrittsbereich betreffen.

Die Verschärfungen haben auch eine konkrete Folge für die Besucher des Depeche-Mode-Konzerts am kommenden Sonntag im Letzigrund. Die Stadtpolizei hat unter anderem beschlossen, dass die Tramhaltestelle Letzigrund nach dem Konzert (ab 21.30 Uhr) vorübergehend nicht mehr bedient wird. «Dies soll verhindern, dass sich vor dem Stadion grössere Menschenansammlungen bilden und die Besucherströme dadurch schneller abfliessen können», schreibt die Polizei. Weitergehende Auskünfte zu den erwähnten Massnahmen erteilt die Polizei aber keine.

Genauere Informationen zu den Spezialfahrplänen am kommenden Sonntag finden Sie hier.

Video – hatten die Fans in Zürich Angst vor Terror?

«Mulmiges Gefühl», «mir ging das durch den Kopf»: Was die Konzertbesucher über Sicherheit und Anschläge sagten. (Video: Mario von Ow, Martin Sturzenegger)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch