Zum Hauptinhalt springen

Stadtpolizisten setzten Taser gegen eine verwirrte Seniorin ein

Die Polizei stellte 2006 eine 66-Jährige mit einer Elektroschockpistole ruhig, damit sie in eine Klinik überführt werden konnte. Der anwesende Psychiater hält dies für eine unverhältnismässige Rambo-Aktion.

Elektroschockpistolen werden auch in der Schweiz immer häufiger eingesetzt. Die Zürcher Kantonspolizei will weitere 80 davon anschaffen. Foto: Dukas
Elektroschockpistolen werden auch in der Schweiz immer häufiger eingesetzt. Die Zürcher Kantonspolizei will weitere 80 davon anschaffen. Foto: Dukas

Notfallpsychiater Martin Paris (65) aus Zürich ist ein bedächtiger Mann mit grosser Berufserfahrung. Einen Taser-Einsatz der Stadtpolizei von 2006, an dem er dabei war, hat Paris bis heute nicht verdaut. Die Ereignisse kommen ihm wieder hoch. Vor allem jetzt, wo die Kantonspolizei 80 neue Elektroschockpistolen anschaffen will und immer mehr Gemeindepolizisten einen solchen Taser am Gürtel tragen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.