Zum Hauptinhalt springen

Pfingstweidpark: Stadtrat schreibt Besetzern eine Rechnung

Nach dem die Stadt die Besetzung im Kreis 5 duldete, forderten die Freisinnigen Antworten – die gibt der Stadtrat nun und überrascht.

Aktion im Kreis 5: Aktivistinnen und Aktivisten besetzten im Mai den Pfingstweidpark. Foto: Urs Jaudas
Aktion im Kreis 5: Aktivistinnen und Aktivisten besetzten im Mai den Pfingstweidpark. Foto: Urs Jaudas

Mit grosser Wahrscheinlichkeit hätte es zu einer Eskalation geführt und möglicherweise gar verletzte Personen auf beiden Seiten gegeben, wenn die Polizei die Besetzung des Pfingstweidparks vom 25. bis 27. Mai gewaltsam aufgelöst hätte. Dieser Meinung ist der Stadtrat, wie er in der Antwort auf eine Interpellation der beiden FDP-Gemeinderätinnen Elisabeth Schoch und Martina Zürcher schreibt. Sie hatten kritische Fragen zu dem Anlass und dem Verhalten der Zürcher Stadtpolizei gestellt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.