Zum Hauptinhalt springen

Strassenprostitution nur noch an drei Orten

Im August 2013 soll der neue Strichplatz in Altstetten seine Tore öffnen. Ab dann dürfen Dirnen nur noch dort, in der Brunau und im Niederdorf anschaffen. Und: Sie müssen volljährig sein.

Der Strichplatz: Auf diesem Areal in Altstetten wurden die Sexboxen errichtet.
Der Strichplatz: Auf diesem Areal in Altstetten wurden die Sexboxen errichtet.
PD
Die Sexboxen: Im März 2012 hat das Stimmvolk Ja zum Strichplatz gesagt, seit Mitte Jahr sind alle Rekurse vom Tisch. Mit dem Bau wurde im Mai 2013 begonnen.
Die Sexboxen: Im März 2012 hat das Stimmvolk Ja zum Strichplatz gesagt, seit Mitte Jahr sind alle Rekurse vom Tisch. Mit dem Bau wurde im Mai 2013 begonnen.
Steffen Schmidt, Keystone
Freier-Balken: Seit Anfang November 2012 ist die Zähringerstrasse am Abend durch eine Barriere für Unbefugte geschlossen. Auch die Öffnungszeiten wurden ab 2013 eingeschränkt.
Freier-Balken: Seit Anfang November 2012 ist die Zähringerstrasse am Abend durch eine Barriere für Unbefugte geschlossen. Auch die Öffnungszeiten wurden ab 2013 eingeschränkt.
Sabina Bobst /TA
1 / 8

Die Stadt Zürich will die Prostitution, ob in Salons oder auf der Strasse, mit mehreren Massnahmen neu regeln. Die Stadträte Martin Waser und Daniel Leupi stellen diese heute Montag der Öffentlichkeit vor. «So, wie es derzeit läuft, ist die Situation für die Bevölkerung inakzeptabel. Ein Verbot der Prostitution ist allerdings keine Option», erklärt Sozialvorsteher Waser heute vor den Medien.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.