Zum Hauptinhalt springen

Die Telefonkabine, das Stübchen in der Stadt

Wer heutzutage eine Telefonkabine nutzt, gilt als Ewiggestriger. In handylosen Zeiten aber waren die Kabinen oft umkämpft. Ein Bildband zeigt Zürichs noch übrig gebliebene 300 Publifone.

Zürich Hardbrücke: Eines von 300 verbliebenen Publifones in der Stadt. Foto: Oliver Jäschke
Zürich Hardbrücke: Eines von 300 verbliebenen Publifones in der Stadt. Foto: Oliver Jäschke

Die Telefonkabine ist ein Gegenstand, der die Menschheit scharf in zwei Gruppen trennt. In diejenigen Leute, die schon einmal in einer standen. Und in die anderen, denen diese Erfahrung abgeht.

Gleich mehr davon – doch vorerst etwas zum Auslöser dieses Artikels. Diese Woche erscheint der Bildband «Zürichs Telefonkabinen auf der Spur». Der Zürcher Fotograf Oliver Jäschke dokumentiert die 300 Kabinen der Stadt in allen Wetterstimmungen und Lichtvarianten, in den Spielarten der Umgebung, in den Unterschieden der Modelle.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.