Zum Hauptinhalt springen

SVP-Nachfolgestau: Zuppiger klammert, Bortoluzzi bockt

Die SVP hätte mit Gregor Rutz und Thomas Matter zwei hoch motivierte Ersatz-Nationalräte. Weil sich der Fall Zuppiger verzögert und von den Alten niemand gehen will, ist die Zürcher Delegation erstarrt.

Wer im Nationalrat bleibt oder neu dazukommt, ist weiterhin unklar: Bruno Zuppiger, Toni Bortoluzzi, Thomas Matter und Gregor Rutz (v.l.).
Wer im Nationalrat bleibt oder neu dazukommt, ist weiterhin unklar: Bruno Zuppiger, Toni Bortoluzzi, Thomas Matter und Gregor Rutz (v.l.).
Keystone, PD

Was macht eigentlich Bruno Zuppiger? Beim Auffliegen der Erbschaftsaffäre und seinem abrupten Rückzug als Bundesratskandidat dominierte er die Schlagzeilen. Heute ist es verdächtig ruhig um ihn. Dafür gibt es zwei Gründe: Die Affäre Blocher/Hildebrand kam für den tief gefallenen Fast-Bundesrat im richtigen Moment; niemand spricht mehr über Zuppiger. Auch das Tempo der Zürcher Staatsanwaltschaft kommt Zuppiger entgegen. Anfang Jahr, nach dem Einleiten des Strafverfahrens wegen Veruntreuung und ungetreuer Geschäftsbesorgung, ging man von Ergebnissen im Frühling aus, dann wurde der Sommer als Termin in Aussicht gestellt. Nun erklärt Corinne Bouvard von der Zürcher Oberstaatsanwaltschaft: «Wir planen, die Untersuchung noch dieses Jahr abzuschliessen.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.