Zum Hauptinhalt springen

Zürichs Stadtrat Wolff legt sich mit dem Kanton an

Der Tiefbauvorsteher rüttelt am politischen Gleichgewicht der Macht. Er unterstützt rot-grüne Vorschläge für Sofortmassnahmen am Rosengarten.

Marisa Eggli, Thomas Zemp
Wipkingen nach der Abstimmung: Die Bürgerlichen erwarten eine Lösung, welche die Kapazität des Verkehrs beibehält. Foto: Sabina Bobst
Wipkingen nach der Abstimmung: Die Bürgerlichen erwarten eine Lösung, welche die Kapazität des Verkehrs beibehält. Foto: Sabina Bobst

Kaum hat das Volk den Rosengartentunnel beerdigt, legt die Gegnerschaft einen 7-Punkte-Plan mit Forderungen vor. Kantonsrätinnen und Kantonsräte von SP, Grünen und AL zeigen am Montag in einer Erklärung auf, wie sie die Verkehrsprobleme auf Zürichs «hässlich­ster Strasse» lösen wollen: mit Tempo 30, Zebrastreifen, einer Velospur, Vorfahrt für den Bus, einem Lastwagenverbot, zusätzlichen Lichtsignalen und dem gezielten Umlenken des Autoverkehrs.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen