Zum Hauptinhalt springen

Teure PR-Berater steuern vermehrt die Geschicke der Verwaltung

Oberjugendanwalt Marcel Riesen hat Krisenmanager Roger Huber engagiert, um sein Image aufzupolieren. Er ist nicht der Einzige: Externes Personal beizuziehen, wird bei den Behörden zunehmend salonfähig.

Daniel Schneebeli
Im Fokus der Öffentlichkeit: Oberjugendanwalt Marcel Riesen und Justizdirektor Martin Graf (rechts) an einer Pressekonferenz zum Fall Carlos. Foto: Sophie Stieger
Im Fokus der Öffentlichkeit: Oberjugendanwalt Marcel Riesen und Justizdirektor Martin Graf (rechts) an einer Pressekonferenz zum Fall Carlos. Foto: Sophie Stieger

Die Krisenfälle in der Zürcher Verwaltung und in staatsnahen Betrieben häufen sich: Wegen des Falls Carlos stehen derzeit Oberjugendanwalt Marcel Riesen und Justizdirektor Martin Graf (Grüne) am Pranger. Im Fall Mör­geli war es der Rektor der Universität, Andreas Fischer, der inzwischen zurück­getreten ist. Bei der umstrittenen Lohnerhöhung von BVK-Chef Thomas Schönbächler geriet der neue Stiftungsrat der Pensionskasse ins Schleudern und im BVK-Korruptionsskandal Finanzdirektorin Ursula Gut (FDP) und diverse ihrer Vorgänger.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen