Traditions-Modehaus an Bahnhofstrasse schliesst

Nach 65 Jahren ist Schluss. Das Zürcher Modehaus Weinberg hört per Ende April auf.

Das Modehaus Weinberg war lange Zeit eines der modernsten und elegantesten Geschäfte an der Bahnhofstrasse. Foto: Stefan Hohler

Das Modehaus Weinberg war lange Zeit eines der modernsten und elegantesten Geschäfte an der Bahnhofstrasse. Foto: Stefan Hohler

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Schriftzüge verkünden das Unabwendbare, gross und unübersehbar prangen sie auf den Schaufenstern – «50%» und «Total-Ausverkauf» steht geschrieben. Das Modehaus an der Zürcher Bahnhofstrasse 11, direkt neben der ZKB, schliesst auf Ende April, wie «NZZ-Bellevue» berichtet. Die Cousins Ben und Andreas Weinberg, Vertreter der dritten Generation des Familienunternehmens, schweigen über die Gründe. Auf TA-Anfrage sagt Andreas Weinberg nur, dass man sich öffentlich nicht dazu äussern werde. Für die Mitarbeiterinnen, die man entlassen müsse, werde man die soziale Verantwortung übernehmen, wie man sie schon in der Vergangenheit übernommen habe. Vermieter der Liegenschaft ist die ZKB, zum neuen Mieter äussert sich die Bank nicht

Familiensaga begann am Löwenplatz

Die Geschichte der Firma Weinberg & Co. begann 1934 mit der Eröffnung eines Modeladens am Löwenplatz. Zwanzig Jahre später zog die Firma an die obere Bahnhofstrasse. 1970 eröffneten die Weinbergs eine neue Herrenboutique, entworfen vom bekannten Architekten- und Designerpaar Trix und Robert Haussmann. Ein Jahr später folgte die erste Courrèges-Boutique an der Bahnhofstrasse ausserhalb von Paris. André Courrèges war ein französischer Modedesigner. Weinberg war in der Folge lange Zeit eines der modernsten und elegantesten Modegeschäfte an der Bahnhofstrasse.

2015 gaben die Weinbergs das Stammhaus gegenüber der Nationalbank (jetzt Dolce & Gabbana) aber auf und zogen an den heutigen Standort ins ZKB-Haus. Zwei Jahre später wurde auch die benachbarte Yves-Saint-Laurent-Herrenboutique geschlossen und mit dem Geschäft fusioniert.

Modemarkt unter Druck

Mit der Schliessung von Weinberg verliert die Bahnhofstrasse ein weiteres Traditionshaus. Vermutlich waren es Umsatzrückgänge, die zum Aus der Boutique geführt haben, schreibt «NZZ-Bellevue», denn seit den 90er-Jahren sei die Modebranche in einem Auf- und Umbruch: Zuerst durch die immer selbstbewusster auftretenden Discounter, die zu einer Erosion der Preise und einer Discount-Mentalität auf Kundenseite führten, dann durch das Internet, das auch im Luxusbereich die Margen zum Schmelzen brachte. Schliesslich sei 2008 die Weltfinanzkrise und 2015 der Frankenschock dazugekommen.

Mit Umsatzrückgängen kämpfen auch andere Branchen an der Bahnhofstrasse. Kürzlich wurde bekannt, dass Ende Februar die seit fünf Generationen bestehende Papeterie Landolt-Arbenz deswegen ihre Filiale schliesst.

Erstellt: 30.01.2019, 11:08 Uhr

Artikel zum Thema

Traditions-Papeterie verschwindet von Bahnhofstrasse

Seit fünf Generationen führt die Familie Landolt-Arbenz den Laden an der Bahnhofstrasse. Ende Februar ist Schluss. Das Geschäft zieht um. Mehr...

Wird die Bahnhofstrasse zur Fressmeile?

Eben hat die Luzerner Confiserie Bachmann ihren Laden an der Zürcher Bahnhofstrasse bezogen. Nun gibt es Kritik von der City-Vereinigung. Mehr...

Das Ressort Zürich auf Twitter

Das Zürich-Team der Redaktion versorgt Sie hier mit Nachrichten aus Stadt und Kanton.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Service

Ihre Spasskarte

Mit Ihrer Carte Blanche von diversen Vergünstigungen profitieren.

Kommentare

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Klimawand: Andres Petreselli bemalt in San Francisco eine Hausfassade mit einem Porträt von Greta Thunberg. (8. November 2019)
(Bild: Ben Margot) Mehr...