Zum Hauptinhalt springen

Noch mehr Ärger für Claudia Nielsen wegen einer Chefbeamtin

Rosann Waldvogel steht wieder in der Kritik: Die Chefin der Altersheime der Stadt Zürich veranstalte nutzlose Weiterbildungen, herrsche autoritär und vergraule zu viel Personal.

Es klang wie eine Drohung: «Wenn nötig, werde ich mich weiterhin unbeliebt machen», sagte Rosann Waldvogel dem «Tages-Anzeiger». Das war vor sechs Jahren. Kurz darauf trat sie ihre Stelle als Chefin der städtischen Alterszentren (ASZ) an.

Nun hat Rosann Waldvogel die Drohung umgesetzt: Sie macht sich wieder unbeliebt – unter Politikern und unter Kadermitarbeitern, die ihren Job in Unfrieden verlassen haben. Es geht um Weiterbildungen, die Kritiker als unnötig ansehen. Es geht auch um Waldvogels Führungsstil, den manche als autoritär und manipulativ verurteilen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.