Zum Hauptinhalt springen

Trotz Druck aus China: Zwei Stadträte treffen Dalai Lama

Zuerst liess sich die Stadtregierung beim Dalai Lama entschuldigen. Jetzt treffen gleich zwei Mitglieder das geistige Oberhaupt der Tibeter.

Bereits 2010 hat Corine Mauch (SP) zusammen mit Mario Fehr (SP) und der damaligen Präsidentin des Regierungsrates Regine Aeppli (SP) den Dalai Lama in Rikon getroffen.
Bereits 2010 hat Corine Mauch (SP) zusammen mit Mario Fehr (SP) und der damaligen Präsidentin des Regierungsrates Regine Aeppli (SP) den Dalai Lama in Rikon getroffen.
Manuel Bauer, Keystone

Wenn am kommenden Samstag Regierungspräsident Mario Fehr (SP) im Grossmünster sein Grusswort an den Dalai Lama richtet, hören ihm nun doch Mitglieder der Stadtzürcher Regierung zu. Stadtpräsidentin Corine Mauch (SP) und Sicherheitsvorsteher Richard Wolff (AL) werden als Gäste am Interreligiösen Friedensgebet teilnehmen. Das bestätigt der Sprecher der Stadtpräsidentin Nat Bächtold. Die Teilnahme überrascht, weil der Stadtrat sich zuerst beim geistigen Oberhaupt der Tibeter entschuldigen liess.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.