Zum Hauptinhalt springen

Zürcher Polizei setzt sich über Kiffer-Gesetz hinweg

Die Stadtpolizei Zürich hat zu Unrecht einen Studenten wegen Cannabisbesitz gebüsst. Jetzt drohen die Grünen der Polizei mit einer Strafaktion.

Patrice Siegrist
Weiterhin gebüsst: Wer weniger als 10 Gramm Cannabis dabei hat, bekommt weiterhin eine Busse, obwohl ein Richter das anders beurteilt hat.
Weiterhin gebüsst: Wer weniger als 10 Gramm Cannabis dabei hat, bekommt weiterhin eine Busse, obwohl ein Richter das anders beurteilt hat.
Keystone

Ein Winterabend, ein Robidog-Säckli, 8 Gramm Gras, ein Kiffer, zwei Polizisten, 100 Franken Busse, ein Jus-Student und ein Richter: Das sind die Zutaten für einen aussergewöhnlichen Fall, der in den vergangenen Wochen den Zürcher Stadtrat beschäftigt hat. Dieser Fall hätte Klarheit in die Bussenpraxis gegenüber Kiffern schaffen sollen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen