Zum Hauptinhalt springen

Trotz Zweitwohnungsinitiative: BVK will in Arosa 56 Wohnungen bauen

Die Pensionskasse des Kantons hat im Bündner Kurort ein Baugesuch für ein Grossprojekt gestellt – obwohl das Volk den Zweitwohnungsbau verboten hat. Kritiker sprechen von «Schlaumeierei».

Hie sollen acht Häuser mit je sieben Wohnungen erstellt werden: Das Aroser Hotel Altein, das der BVK gehört.
Hie sollen acht Häuser mit je sieben Wohnungen erstellt werden: Das Aroser Hotel Altein, das der BVK gehört.
PD

Die Pensionskasse BVK der Zürcher Staatsangestellten hat neben ihrer finanziellen Schieflage und dem Korruptionsskandal ein neues Problem: ein Bauprojekt, das zu scheitern droht. Die BVK besitzt in Arosa Bauland und plant dort seit zwei Jahren eine grosse Überbauung. Beim Hotel Altein, das ebenfalls der BVK gehört, sollen acht Wohnhäuser mit je sieben Wohnungen und zwei Tiefgaragen entstehen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.