Zum Hauptinhalt springen

«Uber muss verboten werden»

Gewinneinbussen, Kundenrückgänge, schlechtes Image: Die Zürcher Taxiszene steckt in der Krise. Aus ihrer Sicht Schuld daran hat: Uber.

«Jedes Wochenende fahren Hunderte von illegalen Taxis durch Zürich»: Christof Zellweger, Vizepräsident der Taxi-Sektion Zürich.

Das Zürcher Taxigewerbe hat ein Feindbild: Der amerikanische Fahrdienstanbieter Uber gilt als Hauptschuldiger für die Gewinneinbussen der Taxifahrer. Deshalb rief die Taxi-Sektion Zürich heute zum Protest auf: Unter dem Motto «Dumping-Uber stoppen» veranstalteten rund 25 Stadtzürcher Taxis einen Autokorso durch die Stadt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.