Über 300 springen in die 7,5 Grad kalte Limmat

Badespass für Hartgesottene am 18. Zürcher Samichlaus-Schwimmen. Einige der Angemeldeten kniffen.

46 Angemeldeten war es zu kalt: Die 18. Ausgabe des jährlichen Samichlaus-Schwimmens. Video: SDA

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Kein Teilnehmerrekord, aber eine Riesengaudi: Beim 18. Zürcher Samichlaus-Schwimmen haben sich am Sonntag 324 mutige Männer und Frauen in die kalten Fluten der Limmat gestürzt. Viele nur gewärmt von einem jahreszeitlich passenden Kopfschmuck.

Bei einer Lufttemperatur um die Nullgradgrenze und 7,5 Grad im Wasser trauten sich einige dann doch nicht und machten einen Rückzieher. 46 Angemeldeten war es zu kalt, wie die Veranstalter mitteilten. Damit wurde der bisherige Rekord von 347 Personen wiederum nicht geknackt.

Die wirklich Hartgesottenen sprangen an der Schifflände ins Wasser, um die 111 Meter lange Strecke zu bewältigen. Für die Sicherheit und einen unfallfreien Ablauf sorgte ein 40-köpfiges Team.

Spende ans Tixi-Taxi

Wer am «coolen Anlass» mitschwimmen will, muss mindestens 16 Jahre alt und gesund sein. Ein Neopren-Anzug oder eine Schicht Melkfett sind zwar erlaubt, aber wirklich Spass macht es nur in Badekleid oder Badehose, finden die Veranstalter und auch viele Teilnehmende. Kostümierung dagegen ist erlaubt und erwünscht.

Seit 2011 werden Tickets mit einem Zuschlag verkauft. Die Spende von rund 2000 Franken geht in diesem Jahr an Tixi-Taxi, einen Fahrdienst für Menschen mit Behinderung. Das 19. Zürcher Samichlaus-Schwimmen findet am 9. Dezember 2018 statt. (sda)

Erstellt: 04.12.2017, 07:23 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Das Ressort Zürich auf Twitter

Das Zürich-Team der Redaktion versorgt Sie hier mit Nachrichten aus Stadt und Kanton.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Service

Ihre Spasskarte

Mit Ihrer Carte Blanche von diversen Vergünstigungen profitieren.

Blogs

Sweet Home So wird das Stöckli wieder modern

Never Mind the Markets Wohneigentum wird unerschwinglich? Gut so!

Weiterbildung

Banken umwerben Frauen

Weltweit steigt das Privatvermögen von Frauen. Banken zeigen, wie dieses gewinnbringend anzulegen ist.

Die Welt in Bildern

Spielvergnügen: Kinder spielen in einem 20'000 Quadratmeter grossen und zwei Kilometer langen Maislabyrinth bei «Urba Kids» in Orbe, Waadt. (22. August 2019)
(Bild: Laurent Gillieron) Mehr...