Zum Hauptinhalt springen

Uto Kulm kaufen? Das sagen Politiker und Frys Kontrahentin

Der Uto-Kulm-Besitzer Giusep Fry will sein Anwesen auf dem Zürcher Hausberg verkaufen. Dass die Stadt bei den Kaufverhandlungen mitmischen soll, ist umstritten.

Der Wald, die Ruhe, die Sicht auf die Stadt: Der Zürcher Hausberg hat einen emotionalen Wert. In Geld ausgedrückt, ist es ein Millionengeschäft: Jahresumsatz 16 bis 19 Millionen, Bilanzsumme 2008 22 Millionen, damals geschätzter Wert von Gebäude und Turm: über 37 Millionen Franken.

Nun spielt Besitzer Giusep Fry mit dem Gedanken, die Hotel Uto Kulm AG zu verkaufen. Fry selbst hält sich bedeckt. Sein Sohn Fabian ist seit diesem Sommer Vizedirektor des Hotels. Doch auch die Stadt Zürich hat Interesse, wie der grüne Stadtrat Daniel Leupi signalisierte. Über «allfällige Verhandlungen» wollte Leupi nichts sagen. Fry selbst sagte 2014 gegenüber einem SRF-Journalisten, dass er den Uto Kulm für «einen Betrag im hohen zweistelligen Millionenbereich» verkaufen würde.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.