Zum Hauptinhalt springen

Uni Zürich lässt Vorwürfe gegen Sarasin abklären

Unabhängige Experten prüfen, ob die Ausstandsregeln bei der Berufung von Svenja Goltermann als Geschichtsprofessorin eingehalten wurden.

Im Fokus: Die «Weltwoche» hat schwere Vorwürfe gegen Geschichtsprofessor Philipp Sarasin erhoben.
Im Fokus: Die «Weltwoche» hat schwere Vorwürfe gegen Geschichtsprofessor Philipp Sarasin erhoben.
Sophie Stieger

Zürich – Die Uni Zürich hat in der Berufungsaffäre um den Geschichtsprofessor Philipp Sarasin unabhängige Experten eingesetzt, berichtet die «Weltwoche». Bettina Jakob, Mediensprecherin der Uni Zürich, bestätigt die Meldung. Ursula Cassani von der Uni Genf und Eric Hilgendorf, Uni Würzburg, sind damit beauftragt, die Einhaltung der Ausstandsregeln im Berufungsverfahren zu überprüfen. Die Experten sollen auch beurteilen, ob der Rektor und die Unileitung richtig und zügig auf die Vorwürfe reagiert haben. Schliesslich sollen die ­Experten Empfehlungen für zukünftige Berufungen formulieren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.