Zum Hauptinhalt springen

UNO eilt Zürcher Mietern zu Hilfe

Die Credit Suisse will im Brunaupark 240 Wohnungen abreissen. Die Bewohner wehren sich mit allen Mitteln – und erhalten jetzt überraschenden Support.

Soll weg: Überbauung Brunaupark. (Foto: TA-Archiv)
Soll weg: Überbauung Brunaupark. (Foto: TA-Archiv)

Willy Küng und der Brunaupark – das ist eine Langzeitbeziehung. Seit 1982 wohnt der 77-Jährige mit seiner Frau in einer 4,5-Zimmer-Wohnung in der Siedlung nahe dem Einkaufscenter Sihlcity. 2011 wurde die Wohnung renoviert. «Die Bausubstanz ist erstklassig», sagt Küng. Der ehemalige Zürcher Finanzvorsteher möchte die Wohnung nicht mehr verlassen. Geräumig sei sie, lichtdurchflutet, mit einer schönen Aussicht vom grossen Balkon und einer intakten Nachbarschaft – «uns fehlt es wahrlich an nichts», sagt Küng.

Die Baugespanne sind längst aufgestellt. Foto: Andrea Zahler
Die Baugespanne sind längst aufgestellt. Foto: Andrea Zahler

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.