VBZ kaufen erste Batteriebusse

Die Verkehrsbetriebe Zürich (VBZ) beschaffen erstmals E-Busse. Die Fahrzeuge sind ab 2021 unterwegs.

Werden in zwei Jahren auf Zürichs Strassen untwerwegs sein: Die VBZ beschaffen elektrisch angetriebene Busse.

Werden in zwei Jahren auf Zürichs Strassen untwerwegs sein: Die VBZ beschaffen elektrisch angetriebene Busse.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Zürcher Verkehrsbetriebe haben sich entschieden: Sie schaffen definitiv acht neue Batteriebusse an, wie sie heute mitteilen. Die Fahrzeuge kommen auf den Quartierbuslinien 35, 38, 39 und 73 zum Einsatz.

Durch die Beschaffung der elektrisch angetriebenen Busse würden die VBZ den Energie- und Treibstoffverbrauch weiter reduzieren, heisst es in der Mitteilung weiter. Sinken sollen auch die Treibhausgas- und Lärmemissionen der Busflotte.

Betrieb wird teurer sein

Konkret verbrauchen die VBZ mit dem Betrieb der Batteriebusse vor Ort 150'000 Liter Diesel pro Jahr weniger. Demgegenüber wird Energie für die Produktion des Stromes benötigt.

Zudem ist der Betrieb der Batteriebusse teurer als der von Dieselfahrzeugen, zumindest unter «heutigen Rahmenbedingungen», wie die VBZ schreiben. Die Mehrkosten liegen im einstelligen Prozentbereich. (sda)

Erstellt: 25.09.2019, 14:30 Uhr

Das Ressort Zürich auf Twitter

Das Zürich-Team der Redaktion versorgt Sie hier mit Nachrichten aus Stadt und Kanton.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Kommentare

Die Welt in Bildern

Fast wie auf der Titanic: Ein Liebespaar betrachtet die untergehende Sonne im untergehenden Venedig (17. November 2019).
(Bild: Luca Bruno) Mehr...