Zum Hauptinhalt springen

Velostreifchen am Horizont

Zürich will den Veloverkehr verdoppeln. Doch nun hat das Tiefbauamt beschlossen, dass neue Velowege schmaler sein dürfen als das Schweizer Mindestmass.

Wie viel Raum braucht ein Veloweg? Radfahrer und Fussgänger im Mischverkehr auf der Hardbrücke. Foto: Urs Jaudas
Wie viel Raum braucht ein Veloweg? Radfahrer und Fussgänger im Mischverkehr auf der Hardbrücke. Foto: Urs Jaudas

Obwohl sich das Tiefbauamt gerne öffentlich für den Veloverkehr einsetzt, wurde ein velopolitisch wegweisender Entscheid still und leise eingeführt – nämlich einer, der im Kontrast steht zu Zürichs Ziel, den Veloverkehr zu verdoppeln. Dabei erklärte Tiefbauvorsteher Filippo Leutenegger (FDP) erst kürzlich vor den Medien, er habe ein Express-Team formiert, das in der ganzen Stadt systematisch die kleinen Hindernisse für Velofahrer eliminieren werde. Ein plausibler Schritt, hatten die Zürcher doch die Städteinitiative angenommen und im letzten Jahr beschlossen, 120 Millionen Franken für die Veloförderung auszugeben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.