Zum Hauptinhalt springen

Velo-Umfrage: Wo es in Zürich gefährlich ist

Eine Umfrage von Redaktion Tamedia zeigt, dass in Zürich sehr viel mehr Unfälle mit Velos geschehen, als die Statistiken belegen. Die Stadt geht nun neue Wege, um des Problems Herr zu werden.

Geisterfahrrad: Die Jungen Grünen haben an 16 Stellen der Stadt weisse Velos als Mahnmal für die Velounfallopfer aufgebaut.
Geisterfahrrad: Die Jungen Grünen haben an 16 Stellen der Stadt weisse Velos als Mahnmal für die Velounfallopfer aufgebaut.
Simon Eppenberger
1 / 1

Die Kampagne der Jungen Grünen sorgte für Aufsehen: Anfang Juli stellten sie an 16 Orten der Stadt Zürich weiss getünchte Velos mit Grabkerzen auf. Die sogenannten Ghost Bikes sollen als Mahnmal für die vielen Unfallopfer verstanden werden, die gemäss Statistiken an diesen Stellen mit dem Fahrrad verunglückt sind.Redaktion Tamedia nahm die Aktion zum Anlass, um die Leserinnen und Leser zu ihren Erfahrungen punkto Sicherheitsempfinden auf dem Velo zu befragen. 1517 Personen haben an der Umfrage teilgenommen – die Mehrheit von ihnen (65 Prozent) fühlt sich auf dem Fahrrad im Zürcher Strassenverkehr oft unsicher.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.