Zum Hauptinhalt springen

Vermummte verletzen in Zürich drei Polizisten

Unbekannte haben in der Nacht in Albisrieden eine Patrouille angegriffen. Diese war wegen eines versprayten Trams ausgerückt.

An der Haltestelle «Siemens» wurde ein Tram versprayt. Foto: Google Street View
An der Haltestelle «Siemens» wurde ein Tram versprayt. Foto: Google Street View

Drei Polizisten sind am Samstagabend während einer Festnahme in Zürich von Vermummten angegriffen und durch einen Knallkörper am Gehör verletzt worden. Die Polizei setzte Gummischrot ein, um die Angreifer in die Flucht zu schlagen.

Am Samstagabend kurz vor 22:45 Uhr meldeten Passanten, dass 20 bis 30 Vermummte an der VBZ-Haltestelle «Siemens» ein Tram der Linie 3 der Verkehrsbetriebe Zürich (VBZ), versprayt hätten, schreibt die Stadtpolizei Zürich in einer Mitteilung.

Umgehend rückten mehrere Patrouillen aus und stiessen auf einen Mann, der sofort die Flucht ergriff. Nach kurzer Verfolgung konnte er eingeholt und festgenommen werden. Plötzlich tauchten mehrere vermummte Unbekannte auf und warfen Gegenstände, Flaschen und Feuerwerkskörper.

Ein Knallkörper explodierte unmittelbar neben drei Polizisten, die am Gehör verletzt wurden. Die Polizei setzte Gummischrot ein, worauf die Angreifer unerkannt flüchteten. Der Festgenommene, ein 32-jähriger Mann, wurde nach der Befragung wieder entlassen. Inwiefern er an der Sachbeschädigung beteiligt war, wird nun durch Detektive der Stadtpolizei Zürich abgeklärt. Am VBZ-Tram entstand Sachschaden in noch unbekannter Höhe. Welcher Art die Sprayereien sind, werde aus ermittlungstaktischen Gründen nicht mitgeteilt, sagt ein Sprecher der Stadtpolizei auf Anfrage.

SDA/ij

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch