Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

«Viele Frauen sind wütend»

Die 22-jährige Virginia Köpfli hat sich im Vorfeld stark für den Zürcher «Women’s March» engagiert.

Wie erlebst du den Marsch derzeit?

Weshalb braucht es denn einen Frauenmarsch in Zürich?

Startschuss für den ersten Women's March in Zürich war am Helvetiaplatz (18. März 2017).
Die pinken Wollmützen «Pussy Hats» leuchteten überall auf (18. März 2017).
Der Marsch endet mit Reden auf dem Bürkliplatz. Laut Polizei haben «deutlich über 10'000» Personen teilgenommen (18. März 2017).
1 / 13

Lassen sich diese Probleme politisch lösen?

Wie wurdest du zur Feministin?

Welchen Platz nimmt Feminismus in deinem Leben ein?

Der Frauenmarsch in Zürich ist das Ende einer Veranstaltungsreihe, die unter dem Dach der «We can’t keep quiet»- Bewegung stattgefunden hat. Wie geht es weiter?

Wird es weitere Märsche geben?