Vom Mediensprecher zum Comedian

Roland Portmann ist der langjährige Kommunikationschef von Schutz & Rettung. Nun will er mit Zwillingsbruder This eine neue Karriere starten.

Die eineiigen Zwillinge auf der Bühne: Roland (rechts) und This Portmann. (Bild: zvg)

Die eineiigen Zwillinge auf der Bühne: Roland (rechts) und This Portmann. (Bild: zvg)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

In den vergangenen zehn Jahre stand Roland Portmann oftmals vor brennenden Häusern oder anderen Unglücksorten, meistens mit einer leuchtgelben Einsatzjacke gekleidet. Er erklärte den Medienleuten unaufgeregt wie es zum Unglück kam, wie viele Verletzte es gab oder ob gar Todesopfer zu beklagen seien. Per Ende Mai verlässt er nun die Blaulichtorganisation und setzt mit seinem Bruder This auf das eineiige Comedy-Duo «Die Zwillinge». «Für mich ist es Zeit, in meinem Leben ein neues Kapitel aufzuschlagen», schreibt er in einem Mail an Kolleginnen und Kollegen.

Wie Portmann auf Anfrage sagt, sei dies ein «Herzensentscheid» gewesen. Während der 43-jährige dreifache Familienvater seinen Job ganz aufgibt, reduziert sein Bruder seine Arbeit als Ermittler bei der Zürcher Kantonspolizei. Der Grund für den radikalen Schritt begründet Portmann unter anderem damit, dass er und sein Bruder im Januar den 18. Comedy Club Award gewonnen hätten. Diese Auszeichnung habe ihnen den letzten «Schupf» gegeben. Sie würden jetzt zusammen mit Stéphanie Berger, Claudio Zuccolini, Dominic Deville mit dem Comedy-Circus «Das Zelt» auf Schweizer Tournee gehen. Daneben werden sie auch weitere Engagements auf Bühnen und Moderationen übernehmen.

Beide diplomierte Rettungssanitäter

Portmann ist sich bewusst, dass er sich auf eine Durststrecke gefasst machen muss. Deshalb wird der Kommunikationsprofi neben seiner Comedytätigkeit auch Medientrainings durchführen, insbesondere bei Blaulichtorganisationen. Portmann arbeitet seit 2009 in der Kommunikationsabteilung von Schutz & Rettung Zürich. Ursprünglich ist er – wie sein Bruder – diplomierter Rettungssanitäter.

Roland Portmann, welcher auch drei Jahre lang bei Radio 24 als Redaktor tätig war, hat an der Hochschule für Wirtschaft Zürich studiert. Seine Masterarbeit setzte sich mit den Auswirkungen von Leserbildern auf das Arbeiten der Blaulichtorganisationen auseinander.

Mit Beat Schlatter auf der Bühne

Er und sein Bruder hätten schon als Kind in Pfäffikon ZH den Pausenclown gemacht und seien auf Schulfesten aufgetreten. «Dabei hat uns sicher der Zwillingsbonus geholfen», meint er. Kurz vor dem 40. Geburtstag brachten sie ihre Ideen zum ersten Mal auf eine grössere Bühne, im Chesselhuus in Pfäffikon zusammen mit dem Komiker Beat Schlatter. Auch im Kinofilm «Die Flitzer» 2017 hatten sie eine Rolle, was ihren Entscheid zusätzlich verstärkt habe.

Als sie dann im Januar in Zug in der Finalshow des Comedy Clubs überraschend den Award gewannen, war es für sie klar: «Jetzt starten wir durch.» Und falls es nicht klappt? Roland Portmann gibt sich gelassen: «Dann betrachte ich das Projekt als Sabbatical und steige wieder irgendwo in die Unternehmenskommunikation und Medienarbeit ein.» (Tages-Anzeiger)

Erstellt: 12.02.2019, 16:50 Uhr

Artikel zum Thema

Mike Müller, macht ein Schweizer Roadtrip Spass? «Unbedingt!»

Bellevue «Die Schweiz ist eine Agglomeration», sagt der Schauspieler und Komiker. Eine Testfahrt mit Müller zwischen Kemptthal und Würenlos. Mehr...

«Schlechte Comedy hat nirgends Platz»

Interview Michael Elsener und Dominic Deville treten das Erbe von «Giacobbo/Müller» an. Im Interview sagen sie, was Satire im SRF kann – und was nicht. Mehr...

Das Ressort Zürich auf Twitter

Das Zürich-Team der Redaktion versorgt Sie hier mit Nachrichten aus Stadt und Kanton.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Kommentare

Blogs

Geldblog Was taugt die digitale Vermögensverwaltung?

Tingler Moden des Geistes

Die Welt in Bildern

Adieu und Adiós: Die Matrosen des mexikanischen Segelschulschiffs Cuauhtémoc haben für die grosse Parade auf der Seine die Masten erklommen. Die Fahrt zum Meer bildet den Abschluss der Armada von Rouen, eine der wichtigsten maritimen Veranstaltungen Frankreichs. (16. Juni 2019)
(Bild: Charles Platiau) Mehr...