Zum Hauptinhalt springen

«Vor dem Turnier war er entspannt wie ein tibetanischer Mönch»

Schauspieler Beat Schlatter ist mit dem Schwingerkönig befreundet. Er erzählt, wo Christian Stucki eine Woche vor dem Eidgenössischen war.

Ungleiches Paar: «Chrigel» Stucki und Beat Schlatter an einem Schwingfest. Archivbild: PD
Ungleiches Paar: «Chrigel» Stucki und Beat Schlatter an einem Schwingfest. Archivbild: PD

Herr Schlatter, Sie kennen Christian Stucki gut. Wie ist er?

«Chrigel» ist ein sympathischer Typ, zurückhaltend und ruhig. Ich habe ihn vor neun Jahren in Tokio kennen gelernt, wo er während einer Woche bei den Sumo-Ringern trainierte. Das Training in der Schweiz war ihm zu wenig, er wollte noch härter kämpfen und hatte deshalb Sumo-Kämpfer als Gegner. Wir drehten damals den Dokumentarfilm «Hosenlupf» über das Schwingen und machten deshalb auch in Japan Aufnahmen mit Stucki. Der Film hat mit Respekt den Schweizer Nationalsport gezeigt – augenzwinkernd, aber sich nicht darüber lustig machend.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.