Was es mit dieser Installation beim HB auf sich hat

Ein riesiges Gummiboot? Eine neue Pipeline? Eine Kunstinstallation? Am Donnerstagmorgen sorgt ein temporärer Aufbau beim Europaplatz für Aufsehen.

Sorgte für Aufsehen: Die Installation zum Schutz vor Hochwasser am Zürcher Hauptbahnhof.

Sorgte für Aufsehen: Die Installation zum Schutz vor Hochwasser am Zürcher Hauptbahnhof.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Sie ist unübersehbar, die meterlange, rote Kunststoffröhre, die am Donnerstagmorgen auf dem Europaplatz und in der Europaallee beim Zürcher Hauptbahnhof ausgelegt wurde. Weniger klar war einigen Passanten, was es mit dem Gebilde auf sich haben könnte. Die Erklärung liefern die SBB: Es ist ein Testlauf für den Hochwasserfall.

Sollte die Sihl über die Ufer treten, wäre auch der HB Zürich betroffen. «Obwohl das Risiko eines derart starken Hochwassers sehr klein ist, haben die SBB ihre Notfallplanung und -organisation für diesen Fall optimiert», teilt das Bahnunternehmen am Donnerstag mit.

Reicht die Zeit zum Befüllen?

Eine Schutzmauer und eben dieser Schlauchdamm würden den Hauptbahnhof vor Überflutungen schützen. Das Hauptziel der Übung sei es, herauszufinden, ob die Zeitvorgabe für den Aufbau und das Befüllen der Schläuche ausreiche und ob die Leistung der Hydranten genügend sei, heisst es in der Mitteilung weiter.

Das Sicherheitskonzept – insbesondere die Passagierführung – obliegt der Securitrans, die sich auf die Sicherheit im öffentlichen Verkehr spezialisiert hat. Das Vorgehen ist mit der Stadtpolizei abgesprochen. Das Fazit der Übung: Die SBB sind gut gerüstet für den Hochwasserfall. (tif)

Erstellt: 08.08.2019, 11:36 Uhr

Artikel zum Thema

Hitzestau beim Zürcher Hauptbahnhof

Der Europaplatz an der Europaallee wird zum neuen Hotspot der Stadt. Allerdings anders, als er es gerne wäre. Mehr...

Das Ressort Zürich auf Twitter

Das Zürich-Team der Redaktion versorgt Sie hier mit Nachrichten aus Stadt und Kanton.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Weiterbildung

Lohncheck in Pflegeberufen

Qualifiziertes Pflegepersonal ist rar. Eine Pflegeinitiative setzt sich darum für höhere Löhne ein.

Kommentare

Blogs

Sweet Home So wird das Stöckli wieder modern

Never Mind the Markets Wohneigentum wird unerschwinglich? Gut so!

Abo

Abo Digital Light - 18 CHF im Monat

Unbeschränkter Zugang auf alle Inhalte und Services (ohne ePaper). Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Spielvergnügen: Kinder spielen in einem 20'000 Quadratmeter grossen und zwei Kilometer langen Maislabyrinth bei «Urba Kids» in Orbe, Waadt. (22. August 2019)
(Bild: Laurent Gillieron) Mehr...