Zum Hauptinhalt springen

Was neu alles erlaubt ist und nicht stört

In der Stadt Zürich ist eine überarbeitete Polizeiverordnung beschlossen worden. Was der Knigge für den öffentlichen Raum mit Androhung von Bussen alles vorschreibt.

Polizisten kennzeichnen

Künftig werden Stadtpolizisten bei Einsätzen gegen Demonstranten oder randalierende Fussballfans individuell gekennzeichnet. Die Beamten werden aber nicht ein Namensschild tragen, sondern einen leicht zu merkenden Code, der bei jedem Einsatz ändert. Auf diese Weise soll es einfacher werden, fehlbare Ordnungskräfte im Nachhinein zu identifizieren – ohne die Personalien aller Polizisten offenzulegen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.