Zum Hauptinhalt springen

Was nicht passt, wird passend gemacht

Die Rämistrasse ist ein verkehrstechnisches Nadelöhr. Trotzdem sieht der Richtplan beidseits der Strasse einen Veloweg vor. Ein erster Versuch zur Lösung des Problems ist gescheitert. Im Sommer gibts einen weiteren.

Früher Kampf für mehr Sicherheit: Ruth Genner, Vorsteherin des Tiefbau- und Entsorgungsdepartements, forderte bereits 2008 als Kandidatin für den Stadtrat mehr Sicherheit für Velofahrer im Strassenverkehr – insbesondere auch an der Rämistrasse.
Früher Kampf für mehr Sicherheit: Ruth Genner, Vorsteherin des Tiefbau- und Entsorgungsdepartements, forderte bereits 2008 als Kandidatin für den Stadtrat mehr Sicherheit für Velofahrer im Strassenverkehr – insbesondere auch an der Rämistrasse.
TA
Verkehrsknotenpunkt Bellvue.
Verkehrsknotenpunkt Bellvue.
Martin Ruetschi, Keystone
Viel Verkehr, wenig Platz: Sicht auf die Rämistrasse vom Heimplatz in Richtung Bellevue.
Viel Verkehr, wenig Platz: Sicht auf die Rämistrasse vom Heimplatz in Richtung Bellevue.
Walter Bieri, Keystone
1 / 6

In der Stadt Zürich sollen in den nächsten fünf Jahren 15 neue Velorouten entstehen.So jedenfalls sieht es das Verkehrskonzept Innenstadt von 2011 und der Masterplan Velo von 2012 vor. Entsprechende Vorgaben sind auch im regionalen Richtplan der Stadt Zürich eingetragen. Das macht sie behördenverbindlich – und für das Zürcher Tiefbauamt zu komplexen Aufgaben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.