Was taugt das Fest-Essen?

Zwei Redaktoren analysieren das Foodangebot von Zürichs grösstem Volksfest, dem Züri-Fäscht.

Traditionelle Küche oder exotische Küche? Wer am Züri-Fäscht essen möchte, hat die Qual der Wahl.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Videoredaktor Anthony Ackermann und Gastroredaktorin Claudia Schmid wagten sich ins Züri-Fäscht-Getümmel. Ihre Mission am Freitag war es, zu essen – trotz 30 Grad im Schatten. Mit seinen knapp 200 Festwirtschaften ist der Anlass auch ein Foodevent. Verspeist haben die Journalisten nach einem Rundgang ihre Mitbringsel auf dem Riesenrad. Dort haben sie sich über Food-Trends an Grossevents unterhalten.

Erstellt: 06.07.2019, 18:10 Uhr

Artikel zum Thema

Mit «Churchill» unterwegs ans Züri-Fäscht

Am Samstag kann man sich am Volksfest nobel chauffieren lassen. Nur vom Rauchen sollte man dabei die Finger lassen. Mehr...

Besucherrekord: 2,5 Millionen Menschen am Züri-Fäscht 2019

Video Trotz der hohen Besucherzahl gab es am grössten Volksfest der Schweiz kaum Zwischenfälle. Selbst der Alkoholkonsum fiel bei der grossen Hitze mässig aus. Mehr...

Das Ressort Zürich auf Twitter

Das Zürich-Team der Redaktion versorgt Sie hier mit Nachrichten aus Stadt und Kanton.

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Blogs

Never Mind the Markets Chinas Aufstieg zur digitalen Macht

Geldblog Warum Selbstständige den Lohn versichern sollten

Weiterbildung

Banken umwerben Frauen

Weltweit steigt das Privatvermögen von Frauen. Banken zeigen, wie dieses gewinnbringend anzulegen ist.

Die Welt in Bildern

Russische Torte: Indische Konditoren legen letzte Hand an eine essbare Kopie der Moskauer Basilius-Kathedrale, die sie für die 45. Kuchenausstellung geschaffen. (12. Dezember 2019)
(Bild: Jagadeesh NV) Mehr...