Zum Hauptinhalt springen

Weder prüde noch puritanisch

Das grosse Reformationsjubiläum könnte das klischierte Bild des sittenstrengen Huldrych Zwingli korrigieren. Nicht Lust und Ästhetik bekämpfte der Kirchenmann, sondern die Doppelmoral.

Verbannte Musik und Gesang aus dem Gottesdienst: Reformator Huldrych Zwingli mit Bibel – gemalt von Porträtist und Dekorationsmaler Hans Asper.
Verbannte Musik und Gesang aus dem Gottesdienst: Reformator Huldrych Zwingli mit Bibel – gemalt von Porträtist und Dekorationsmaler Hans Asper.
akg (De Agostini Picture lib.)
Das Marburger Religionsgespräch war ein Teil der theologischen Auseinandersetzung zwischen Martin Luther und Huldrych Zwingli: Holzschnitt aus dem Jahre 1557.
Das Marburger Religionsgespräch war ein Teil der theologischen Auseinandersetzung zwischen Martin Luther und Huldrych Zwingli: Holzschnitt aus dem Jahre 1557.
PD
Zwingli geriet während der Schlacht bei Kappel am Albis in die Hände der Katholiken und wurde getötet: Die Ermordung in einer Darstellung des Malers Karl Jauslin.
Zwingli geriet während der Schlacht bei Kappel am Albis in die Hände der Katholiken und wurde getötet: Die Ermordung in einer Darstellung des Malers Karl Jauslin.
PD
1 / 5

Zwingli ist zurück: Die Vorbereitungen auf das Reformationsjubiläum 500 spülen den Zürcher mit der grössten Wirkungsgeschichte ins Interesse der Öffentlichkeit. Und geht es nach Grossmünster-Pfarrer Martin Rüsch, soll die Jubiläumszeit Zwingli aus den Negativklischees der letzten 50 Jahre befreien. Denn ob es um die Polizeistunde und die Ruhetagsgesetzgebung geht, ob um die Einschränkung der Parkplätze oder der Strichmeile: Immer muss Zwingli dafür herhalten – der Zwingligeist als Unterbindung jeglicher Lebens- und Sinnenfreude. Doch trifft das zu?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.