Zum Hauptinhalt springen

«Weder Strafaufgabe noch Übergangslösung»

Der neue Polizeivorsteher Richard Wolff (AL) tritt Befürchtungen entgegen, die Sicherheit könnte unter seiner Führung leiden. Er will sich für eine «bevölkerungsnahe, freundliche Polizei» einsetzen.

Martin Huber
Wolffs Revier: Stadtpolizisten bei einem Einsatz an der Langstrasse.
Wolffs Revier: Stadtpolizisten bei einem Einsatz an der Langstrasse.
Keystone

Mit Ihnen übernimmt ein Linksalternativer mit einer Vergangenheit in der Zürcher 80er-Jahre-Bewegung das Polizeidepartement. Verstehen Sie, dass sich einige Leute Sorgen machen um die Sicherheit in der Stadt Zürich? Nicht ganz. Die 80er-Jahre liegen jetzt mehr als 30 Jahre zurück, und ich habe mir damals nichts zuschulden kommen lassen. Ich beteiligte mich im Rahmen meiner Bürgerrechte an Demonstrationen, dazu stehe ich. Immerhin weiss ich seitdem auch, wie die Seite der Demonstranten funktioniert. Die Sache mit den 80er-Jahren darf kein Grund sein für Unsicherheiten oder Angriffe auf meine Person.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen