Weg frei für ein neues Schulhaus in Zürich

Der Stadtrat entlässt die Schulhäuser Triemli B und C in Albisrieden aus dem Inventar der Schutzobjekte. Damit schafft er Platz für einen Neubau.

Die Schulanlage Triemli/In der Ey besteht aus vier Schulhäusern, die alle bisher unter Schutz standen.

Die Schulanlage Triemli/In der Ey besteht aus vier Schulhäusern, die alle bisher unter Schutz standen. Bild: Stadt Zürich

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Gesamtanlage Triemli/In der Ey besteht aus vier Schulhäusern, die alle unter Schutz stehen. Das Ensemble gilt als wirtschafts- und sozialhistorisches Zeugnis für das Bevölkerungswachstum Albisriedens seit dem späten 19. Jahrhundert und der von Mangel geprägten Zeit des Zweiten Weltkriegs, wie die heute mitteilte.

Für den Letzi-Schulkreis rechnet die Stadt mittel- bis langfristig mit einer starken Zunahme der Schüler. Um notwendigen Raum zu schaffen, wurden auf dem Areal der Schulanlage Triemli/In der Ey bereits vier sogenannte Züri-Modular-Pavillons erstellt. Dieser Platz reicht jedoch für die erwartete hohe Schülerzahl nicht aus und weitere Pavillons würden die vorhandenen Frei- und Spielflächen beanspruchen, heisst es in der Mitteilung weiter.

Auch eine Dreifach-Turnhalle geplant

Mit einem Ersatzneubau auf dem Areal der Schulhäuser Triemli B und C lässt sich nach Auffassung des Stadtrats nicht nur der notwendige Schulraum sondern auch eine Dreifach-Turnhalle realisieren. Ausserdem ermögliche die Konzentration der Bauvolumen, die bestehenden Freiräume besser zu erhalten.

Nach sorgfältiger Abwägung aller Argumente gewichtet der Stadtrat das öffentliche Interesse, das mit einem Ersatzneubau verbunden ist, höher als die Schutzwürdigkeit der Schulhäuser Triemli B und C. Diese werden daher aus dem kommunalen Inventar entlassen, sobald die Baufreigabe für den Ersatzneubau vorliegt. (wsc/sda)

Erstellt: 11.07.2018, 15:55 Uhr

Artikel zum Thema

2000 neue Bewohner, aber kein Schulhaus

Erstklässler aus einem neuen Zürcher Quartier müssen einen Kilometer zurücklegen – weil das Schulhaus erst in fünf Jahren steht. Mehr...

Zu negativ – Stadt tauft Schulhaus um

In Bülach gibt es bald kein Schulhaus «Böswisli» mehr. Mehr...

«Ihr werdet noch in 100 Jahren die Ersten sein»

Video Stadtrat Gerold Lauber (CVP) eröffnet das neue Schulhaus Blumenfeld, das auch eine Tagesschule ist. Diese ist beliebt – nur 22 von 440 Kindern werden nicht mitmachen. Mehr...

Das Ressort Zürich auf Twitter

Das Zürich-Team der Redaktion versorgt Sie hier mit Nachrichten aus Stadt und Kanton.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Blogs

Sweet Home Wie geht Sommer?

Geldblog Bossard kann mit dem lahmen Tesla umgehen

Abo

Abo Digital Light - 18 CHF im Monat

Unbeschränkter Zugang auf alle Inhalte und Services (ohne ePaper). Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Umstrittene Tradition: Der spanische Matador Ruben Pinar duelliert sich am San Fermin Festival in Pamplona mit einem Stier. (14. Juli 2018)
(Bild: Susana Vera ) Mehr...