Wegen Steuerstreit: Neubau des Dolder Waldhaus verschoben

Dolder-Besitzer Urs W. Schwarzenbach sistiert die Planung für das neue Hotel Waldhaus – wegen des Steuerstreits mit dem Kanton, aber nicht nur deshalb.

Eine Einzimmerwohnung im zwischengenutzten Waldhaus kostet ab 245 Franken im Monat.

Eine Einzimmerwohnung im zwischengenutzten Waldhaus kostet ab 245 Franken im Monat. Bild: Doris Fanconi

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Mieterinnen und Mieter im Waldhaus Dolder am Zürichberg können sich freuen: Sie dürfen mindestens ein Jahr länger bis Anfang 2021 bleiben. Eigentlich hätte die Zwischennutzung im kommenden Januar enden sollen, doch der Verwaltungsrat der Dolder Hotel AG hat die Pläne für den Neu- und Umbau des Dolder Waldhaus sistiert. Die Mieterinnen und Mieter profitieren von sehr günstigen Mietzinsen und einer einmaligen Wohnlage mit Aussicht auf die Stadt Zürich und den Zürichsee.

Zwei Gründe gibt der Verwaltungsrat für die Sistierung an, wie die Dolder Hotel AG in einer Medienmitteilung schreibt: Zum einen will er das Neubauprojekt konzeptionell überprüfen. In den vergangenen Jahren habe sich die Marktsituation in der Hotellerie im Raum Zürich massiv verändert. Tatsächlich sind in der Region momentan Hotels mit gegen 4000 Zimmern im Planung oder bereits im Bau.

Steuerstreit vor Bundesgericht

Der zweite Grund ist brisant: Urs W. Schwarzenbach als Haupteigentümer der Dolder Hotel AG liegt in einem heftigen Streit mit den Steuerbehörden. Das Bundesverwaltungsgericht verurteilte den Financier und Kunstsammler, weil er gezielt die Importsteuern von Kunstwerken umgangen habe. Die Nachzahlungen belaufen sich auf 10 Millionen Franken. Schwarzenbach hat das Urteil an das Bundesgericht weitergezogen.

Der ehemals anvisierte Baubeginn im Februar 2020 sei nicht mehr möglich, steht in der Medienmitteilung. Denn die Sistierung führe dazu, dass die Vorarbeiten nicht wie geplant jetzt aufgenommen werden könnten.

Darum verlängert das Dolder Waldhaus die Zwischennutzung, die im Sommer 2017 gestartet wurde. Gemeinsam mit der Projekt Interim GmbH vermietet sie unter der Bezeichnung «Projekt Waldhaus» ehemalige Hotelzimmer und Appartements mit 21 bis 128 Quadratmeter Wohnfläche zu günstigen Konditionen. Zusätzlich werden auch Büro-, Atelier- und Lagerräume sowie Innen- und Aussenparkplätze befristet vermietet. Als die Räume im Sommer zur Vermietung ausgeschrieben wurden, gab es bei der Besichtigung einen regelrechten Ansturm. Über 1000 Personen wollten sich eine Wohnung sichern. Eine Einzimmerwohnung kostet ab 245 Franken im Monat. Die teurere, mit mehr Quadratmetern sowie Sicht auf den Zürichsee und die ganze Stadt, auch nicht mehr als 690 Franken. Die Räume im ehemaligen Hotelgebäude seien heute durch die Zwischennutzung voll belegt.

Ein Rekurs hat das Bauvorhaben bereits 2017 verzögert. Ein privater Nachbar hatte diesen eingereicht. Darum entschlossen sich Schwarzenbach und die Hotel Dolder AG zur Zwischennutzung.

Suiten und ein grosses Spa

Die bisherigen Pläne für das neue 4-Stern-Superior-Hotel sahen 97 grosszügige Hotelzimmer und Suiten vor, alle mit eigenem Balkon und Blick auf Zürich, den See und die Berge. Im 6. Geschoss waren 9 Serviced Apartments mit 2,5–4,5 Zimmern und einer einzigartigen Panoramasicht vorgesehen. Zudem wollte man ein rund 800 Quadratmeter grosses Spa mit Wasser- und Saunabereich, Kinderwasserspielecke und Fitnessbereich erstellen.

Erstellt: 03.06.2019, 14:52 Uhr

Artikel zum Thema

Dolder Waldhaus: «Teil einer Perlenschnur»

Der geplante Neubau des Hotels am Adlisberg, des Schwesterhauses des Dolder Grand, wird von der Stadt gelobt. Mehr...

Nobelhotel wehrt sich mit Stacheldraht gegen Besetzer

Das Waldhaus Dolder gleicht einer Festung. Diverse Massnahmen sollen ungebetene Gäste abschrecken – und dies noch für länger. Mehr...

Für 800 Franken wohnen im Zürcher Villenquartier

An dieser Lage ist das eine Sensation: Warum jetzt auch Normalverdiener am Adlisberg mit freiem Blick auf den Zürichsee wohnen können. Mehr...

Das Ressort Zürich auf Twitter

Das Zürich-Team der Redaktion versorgt Sie hier mit Nachrichten aus Stadt und Kanton.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Weiterbildung

Lohncheck in Pflegeberufen

Qualifiziertes Pflegepersonal ist rar. Eine Pflegeinitiative setzt sich darum für höhere Löhne ein.

Kommentare

Die Welt in Bildern

Reparaturen am Schiff: Ein Mann arbeitet auf einer Werft entlang des Buriganga Flusses am südlichen Rand der Stadt Dhaka in Bangladesch. (15. Oktober 2019)
(Bild: Zakir Hossain Chowdhury/NurPhoto/Getty Images) Mehr...