Zum Hauptinhalt springen

Weihnachtsbeleuchtung soll stärker leuchten

Die Bahnhofstrassenvereinigung dreht den Strom auf: «Lucy» soll im nächsten Advent heller glimmen.

Die Visualisierung zeigte ein intensiveres Glühen. So satt wie in der Vorschau leuchtete «Lucy» in der Realität nie.
Die Visualisierung zeigte ein intensiveres Glühen. So satt wie in der Vorschau leuchtete «Lucy» in der Realität nie.
Vereinigung Zürcher Bahnhofstrasse
Das umstrittene «The World's Largest Timepiece».
Das umstrittene «The World's Largest Timepiece».
Alessandro Della Bella, Keystone
1 / 2

Die Vereinigung Zürcher Bahnhofstrasse will die Weihnachtsbeleuchtung «Lucy» in der kommenden Saison leicht abändern: Die Sponsoren der Bahnhofstrassen-Beleuchtung haben an einer Sitzung gleich mehrere Wünsche angebracht.

So soll «Lucy» im nächsten Winter stärker leuchten als bei ihrer Premiere in der vergangenen Weihnachtszeit. Dies könne erreicht werden, indem die LED-Lämpchen in den Kristallen weniger gedimmt werden, wie die Vereinigung am Mittwoch mitteilte.

Läden sollen runterdimmen

Damit «Lucy» nicht nervös wirkt, soll das Lichtspiel im kommenden Winter zudem ruhiger werden. Die einzelnen Lichterreihen sollen dafür enger beieinander installiert werden, so dass auch die Betrachter aus den Seitengassen etwas davon haben.

Die Vereinigung Zürcher Bahnhofstrasse wird zudem mit mehreren Geschäftsinhabern das Gespräch suchen, damit deren eigene Beleuchtung an den Häusern «Lucy» nicht mehr die Show stiehlt.

Seinen nächsten Einsatz hat der Sternenhimmel aus 11'550 Kristallen am 24. November um Punkt 18 Uhr.

SDA/cal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch