Zum Hauptinhalt springen

Wenn Ärzte nicht mehr weiterwissen

Im Kinderspital Zürich sind sich Behandlungsteams nicht immer einig, ob ein todkrankes Kind noch operiert werden soll. In solchen Fällen kommt der ethische Moderator zum Einsatz.

Kinder mit einem angeborenen Herzfehler werden oft mehrmals operiert. Manchmal hilft selbst das nicht mehr. Foto: Keystone
Kinder mit einem angeborenen Herzfehler werden oft mehrmals operiert. Manchmal hilft selbst das nicht mehr. Foto: Keystone

Was ist das Beste für das Kind? An dieser Frage orientieren sich wohl alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Kinderspitals Zürich. Doch die Antworten, die sie darauf finden, sind manchmal diametral verschieden. Und das kann zu Spannungen im Behandlungsteam führen. Die einen wollen alles unternehmen, um das Leben des Kindes zu verlängern, die andern hingegen möchten dem unheilbar kranken Kind weiteres Leiden ersparen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.