Zum Hauptinhalt springen

Wenn die Tänzerin plötzlich singt

ZHDK-Studierende dreier Fachrichtungen stehen für eine Performance gemeinsam auf der Bühne im Toni-Areal. Heraus kommt dabei Kunst, die das Atmen vergessen lässt.

Sie singen, tanzen und schauspielern: Studentinnen der ZHDK.
Sie singen, tanzen und schauspielern: Studentinnen der ZHDK.
Doris Fanconi

Was für eine Energie! Die Probe einer Szene aus Strawinskys «L’histoire du soldat» verläuft so intensiv, dass man beim Zuschauen zu atmen vergisst. Offenbar passiert das auch dem jungen Klarinettisten, der den Soldaten darstellt und innerhalb eines Menschenkreises rennt, fällt, rollt. «Respire!», ruft die Schauspieldozentin dem jungen Franzosen zu, und nicht bloss er, sondern der ganze Raum atmet auf, als das Piano stoppt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.