Zum Hauptinhalt springen

«Wenn Frau Nielsen richtig rechnen würde»

Stadträtin Claudia Nielsens Interview zur Ausdehnung der Tempo-30-Zonen stösst bei den Tagesanzeiger.ch-Lesern mehrheitlich auf Ablehnung. Besonders ihre Rechenkenntnisse stehen in der Kritik.

Die grosse Temporeduktion: Von Verkehrsberuhigung betroffene Strassen.
Die grosse Temporeduktion: Von Verkehrsberuhigung betroffene Strassen.
TA

Mehr als 940 Personen nahmen an einer Umfrage von Redaktion Tamedia zur Ausdehnung der Tempo-30-Zonen in der Stadt Zürich teil. Fast 52 Prozent lehnen diese ab. Noch deutlicher fällt das Verdikt in den Leserkommentaren aus: Hier weht dem Ansinnen der Stadt ein noch kühlerer Wind entgegen.

«Tempo 30 flächendeckend wurde von der Stimmbevölkerung hoch abgelehnt, aber wen kümmerts?», fragt sich Robert Urech. Viele Leser stört vor allem, dass man mit den Massnahmen Lärm bekämpfen will. «Wer idyllisch und ruhig wohnen will, der muss nicht in die Stadt ziehen», meint etwa Robert Lee. Und Bruno Bärtschi sieht schon die Natur die Stadt zurückerobern: «Wenn dann den Kühen auf dem wiederbegrünten Bellevue die Glocken umgehängt werden, wandern die Zürcher auf der Suche nach Leben aufs Land aus.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.