Zum Hauptinhalt springen

Wer ist der Mann, der im Fall Mörgeli ermittelt?

Staatsanwalt Andrej Gnehm wird von verschiedenen Seiten angefeindet, aber er führt nicht zum ersten Mal eine heikle Untersuchung mit prominenten Akteuren. Entsprechend gelassen reagiert er auf die Anwürfe.

In der laufenden Untersuchung rund um die Vorgänge am Medizinhistorischen Institut der Universität Zürich steht ein Mann besonders in der Kritik: Staatsanwalt Andrej Gnehm. Ihm wird vorgeworfen, während der Untersuchung der mutmasslichen Amtsgeheimnisverletzung das Augenmass verloren und das Verhältnismässigkeitsprinzip verletzt zu haben. Laut einem Gutachten, das der Universitätsrat in Auftrag gegeben hat, hätte sich Gnehm beim Herausgabe­ersuchen auf die Verarbeitung von Daten von verdächtigen Personen beschränken sollen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.